Auch für unseren See gibt es einige Richtlinien, die zu beachten sind. Nachfolgend sind die aktuellen Richtlinien aus der Jahresangelkarte (Stand Jan. 2007) aufgelistet:

  1. Der Inhaber der Angelkarte ist zur Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet und unterwirft sich durch Erwerb derselben den nachstehenden Richtlinien. Die Angelkarte ist nur gültig in Verbindung mit einem gültigen staatlichen Jahresfischereischein. Die Angelkarte ist nicht übertragbar.
     

  2. Gästekarten werden nur an Personen ausgegeben, die im Besitz eines gültigen Jahresfischereischeines sind. Die Ausübung des Fischfangs ist nur in Begleitung eines fischereiausübungsberechtigten Seekarteninhabers des SAV Schriesheim gestattet.
     

  3. Befahren des Seegrundstücks mit Fahrzeugen:
    Mitglieder dürfen das Seegrundstück in der Regel überall befahren und ihr Fahrzeug überall parken. Die Fahrzeuge müssen so geparkt werden, dass ein Umfahren des Sees immer gewährleistet ist. Die beiden gekennzeichneten Parkflächen sind für den See-Eigentümer reserviert und dürfen von Anglern nicht benutzt werden.
    Falls das Gelände durch Regen aufgeweicht ist, müssen die Fahrzeuge direkt an der Grundstückseinfahrt abgestellt werden. Vereinsfremde Personen müssen ihr Fahrzeug grundsätzlich direkt an der Einfahrt parken und dürfen das restliche Ufergelände nicht befahren.
     

  4. Die Gebühr der Jahresangelkarte ist abhängig von der Beteiligung an Arbeitseinsätzen. Die Voraussetzung zum Bezug der Angelkarten zum ermäßigten Preis wird erworben, wenn sich das Mitglied im vorausgegangenen Kalenderjahr an mindestens 3 Arbeitseinsätzen beteiligt hat. Die Vorstandschaft kann in Ausnahmefällen be-
    schließen, dass Mitglieder, denen aus körperlichen Gründen Arbeitseinsätze nicht mehr zuzumuten sind, von der Zahlung der erhöhten Kartengebühr ausgenommen werden.
     

  5. Das Angeln ist erlaubt in der Zeit eine Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang.
     

  6. Die Angelkarte berechtigt zum Fischen mit 2 Handangeln mit je 1 Haken.
     

  7. Das Auslegen von sog. Nachtschnüren oder Legeangeln ist verboten.
     

  8. Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren dürfen nur unter Aufsicht eines fischereiausübungsberechtigten Erwachsenen angeln.
     

  9. Für jeden Angeltag gilt eine Fangbegrenzung von 4 Edelfischen, davon aber höchstens 2 Karpfen. (Edelfische sind: Aal, Forelle, Schleie, Karpfen, Hecht, Zander)
     

  10. Köderfische müssen eine Mindestlänge von 15 cm haben.
     

  11. Nachstehende Mindestmaße und Schonzeiten sind einzuhalten: 

    Forelle 30 cm 1. Okt. – 31. März Aal 40 cm
    Hecht 45 cm 1. Feb. – 15. April Schleie 25 cm
    Karpfen 35 cm   Graskarpfen 45 cm
    Zander 45 cm 1. Apr. - 31. Mai Weißfische (z.B. Rotauge) 20 cm
    Stör   ganzjährig geschont    

    Barsche, Karauschen und Welse haben keine Schonzeiten und Schonmaße.
     

  12. Die Benutzung eines Bootes zum Fischfang ist nicht gestattet. 
     

  13. Jeder angelberechtigte Sportfischer ist zur Führung einer Fangstatistik verpflichtet. Die Eintragung soll vor Verlassen des Gewässers erfolgen; sie ist für Besatzmaßnahmen maßgebend.
     

  14. Aufbewahrung von gefangenen Fischen in Setzkeschern: Auf die nicht eindeutige Rechtslage (Tierschutzgesetz) wird hingewiesen. Vereinsintern wurde festgelegt, dass nur Setzkescher aus Garne (keine Drahtsetzkescher verwendet werden dürfen. Im Kescher dürfen Weißfische in unbegrenzter Zahl, aber höchstens 4 Edelfische gehältert werden. Die Hälterung von Karpfen ist mit maximal 2 Stück zulässig.
     

  15. Die Verwendung von Blut als Lock- oder Ködermittel ist verboten.
     

  16. Der Verkauf oder Tausch gefangener Fische ist nicht gestattet.
     

  17. Jeder Sportfischer ist zur Reinhaltung des Angelplatzes und seiner Umgebung verpflichtet.
     

  18. Das Abgraben der Uferböschung zur Herstellung von Standplätzen sowie das Anlegen von Angelstegen ist verboten.
     

  19. Ein Anspruch auf einen eigenen Angelplatz besteht nicht.
     

  20. Das Aufstellen von Wohnwagen ist untersagt.
     

  21. Übernachtungen am See sind einem der Gewässerwarte am Vortag bis spätestens 18 Uhr  mitzuteilen.
     

  22. Die Verwendung von Netzen jeglicher Art sowie das Fischen mit dem Kosak ist untersagt.
     

  23. Der SAV Schriesheim kann bei Besatzmaßnahmen fischereiliche Einschränkungen auferlegen.
     

  24. Während der Zeit, in der vom SAV Schriesheim vereinsinterne gemeinsame Fischen an anderen Gewässern durchgeführt werden, ist die Ausübung des Fischfangs im See verboten.
     

  25. Für Unfälle jeglicher Art übernimmt der SAV Schriesheim keine Haftung.
     

  26. Ein Verstoß gegen diese Richtlinien hat den ersatzlosen Einzug der Angelkarte zur  Folge. Über weitere Maßnahmen entscheidet die Vorstandschaft.